Found in graves

Bj 524Bj 561Bj 619Bj 739

Images

Images showing P22:

Posament P22 from grave Bj 524

Image Details

Posament P22 from grave Bj 524

Image Details

Posament P22 (and others) from grave Bj 524

Image Details

Posament P22 (and others) from grave Bj 524

Image Details

Posament P22 (and others) from grave Bj 524

Image Details

Posament P22 (and others) from grave Bj 561

Image Details

Posament P22 from grave Bj 561

Image Details

Posament P22 from grave Bj 619

Image Details

Posament P22 from grave Bj 619

Image Details

Posament P22 from grave Bj 619

Image Details

Posament P22 from grave Bj 619

Image Details

Posament P22 from grave Bj 524

Image Details

Posament P22 (and others) from grave Bj 524

Image Details

Texts

Source texts referencing P22:

GRAB 524. M. Mitte d. 10. Jhdts. Keine Spur des Skeletts. An dem vermutlichen Platz des Kopfes geflochtenes Golddiadem, P 7. über der Brust Goldschuss eines Brettchenbandes, B 23, 35-40 cm lang, das einen spitzen Winkel bildet. Nach dem erhaltenen Gold zu urteilen (Gew. 17,53 gr.) war mehr Goldband vorhanden als der Plan ausweist. Innerhalb des Winkels sind 4 Goldkreuze, P 16, sowie „div. Silberzierate” angegeben. Es ist wohl zu bezweifeln dass alle die erhaltenen Silberzierate an dieser Stelle gesammelt lagen: nämlich 3 Borten von Stoffbändern, P 12, P 14, die letzteren ein Paar; 3 Endknoten von Stoffriemen, P 21, P 22, die letzteren i Paar; „Franse” mit runden und rhombischen Anhängern, St 3o; ein kleiner Stickereirest, St 31; ein grosser Gleitring aus Spiralsilber, St 25; ein rundes Seidenstück, S 4. Wahrscheinlich beim Schwert ein ganz verrosteter Klumpen, Leinwand und grobe Wolle, W 5, sowie gemusterten Stoff ähnlich M 7 enthaltend.

GRAB 561. M. 10. Jhdt. Innerhalb eines 5-eckigen Platzes, den grössten Teil des Rumpfes bedeckend, wurden Teile von Gold- und Silberdraht gefunden, der letztere verwittert und über den ganzen Raum verstreut. Erhalten ist: Goldschuss eines Brettchenbandes, B 23, 2 Sorten; 2 flache Knoten, P 17; 2 Gleitknoten, P 23, aus Spiralgold (wahrscheinlich beim Wetzstein); Reste von Spiralsilber, die sowohl von einem Knoten wie P 22 wie auch von einer einfachen Flechte herrühren.

GRAB 619. W. 1.H.d.9. Jhdts. Um die Spange-Nadel Reste von Leinwand. Reste eines Biberfells (Beil. II), das auf einer Spange gelegen zu haben scheint, sowie brüchige Reste von Köperstoff, Hanf ? (FH 5). Zwei Endstücke eines Seidenriemens mit Silberknoten gleich P 22, das eine auseinander gefallen.

GRAB 739. W. 10. Jhdt. In der Nähe der ovalen Spangen Wollstoff, W 10, und bei der Silberspange Seidenstreifen, S 4. Beim Schlüssel ein kleiner Rest eines Mustergewebes, M 5. An unbekannter Stelle ein relativ grosses Eckfragment einer mehrfarbigen Decke, M 2, sowie Reste von gröberen und feineren Wollstoffen, W4 und W31. Rings um die Bronzeschüssel Leinwand gleich FH 2. — Auf dem Plan sind bei der Spange oben an der Achsel 2 Endknoten aus Silberdraht gleich P 22 zu sehen, doch sind diese nicht wiederzufinden.

P 22. GRAB 524. Taf 35: 1. Ein Paar Abschlusszierate aus doppeltem Spiralsilberfaden. Der Knoten ist flach in Form von Spitzen geflochten, der Randborte P 13 gleichend. Das Fadenende ist in einen schmalen genähten Riemen aus Seide eingearbeitet (S 4). Die Anstückelung durch einen Ring wie P 24 verdeckt. Masse: 18 (23) x 18 mm. 2 Stücke ganz gleich. Ein Exemplar desselben Knotens kommt in Grab 561 vor.