Images

Images showing P10:

Posament P10 (and others) from grave Bj 798

Image Details

Posament P10 (and others) from grave Bj 798

Image Details

Posament P10 from grave Bj 520

Image Details

Posament P10 from grave Bj 520

Image Details

Posament P10 from grave Bj 520

Image Details

Posament P10 from grave Bj 520

Image Details

Posament P10 (and others) from grave Bj 524

Image Details

Posament P10 from grave Bj 524

Image Details

Posament P10 (and others) from grave Bj 524

Image Details

Posament P10 (and others) from grave Bj 524

Image Details

Posament P10 from grave Bj 832

Image Details

Posament P10 from grave Bj 832

Image Details

Posament P10 from grave Bj 832

Image Details

Posament P10 from grave Bj 832

Image Details

Posament P10 from grave Bj 832

Image Details

Posament P10 (and others) from grave Bj 832

Image Details

Posament P10 from grave Bj 832

Image Details

Posament P10 from grave Bj 957

Image Details

Posament P10 from grave Bj 957

Image Details

Posament P10 (and others) from graves Bj 944, Bj 957

Image Details

Posament P10 from grave Bj 976

Image Details

Posament P10 from grave Bj 976

Image Details

Posament P10 from grave Bj 976

Image Details

Posament P10 (and others) from grave Bj 976

Image Details

Posament P10 (and others) from grave Bj 976

Image Details

Posament P10 from grave Bj 976

Image Details

Posament P10 from grave Bj 520

Image Details

Posament P10 from grave Bj 832

Image Details

Posament P10 from grave Bj 957

Image Details

Posament P10 from grave Bj 524

Image Details

Posament P10 from graves Bj 520, Bj 957

Image Details

Texts

Source texts referencing P10:

GRAB 520. M. Silberne Knötchenborte, P 10, ungef. 90 cm lang, lag mitten im Grab in weichen S-förmigen Krümmungen. Im übr. nur Schwert und Schildbuckel. Die beiden Endzierate P 20 auf dem Plan nicht angegeben.

GRAB 798. M. Um 900. Unbedeutende Reste eines silbernen Brettchenbandes, einige Stücke von Knötchenborten gleich P 10, 2 Sorten schmale, geflochtene Silberschnüre, P 1 u. 2. Die letzten bildeten eine breite Borte rings um die Stirne und das Hinterhaupt.

GRAB 832. M. Wahrsch. um 900. Auf dem Plan (Skelett vernichtet) sind auf beiden Seiten der grossen Ringnadel (ungef. auf den Schultern) zwei identische Figuren in der Form eines A gezeichnet. Weiter oben (über dem Kopf oder am Hals) eine Reihe kleiner Knoten in der Längsrichtung. Diese Bänder sind wahrscheinlich mit den Knötchenborten aus Spiralsilber, P 10 u. P 12, zu identifizieren, die jetzt in bedeutenden Mengen zusammengeknittert in Erdklumpen liegen. Weiter unten, vielleicht am Gürtel, lag der Goldhirsch (St 16), und die „Flitter-Stickerei” St 26 nebst mehreren Glimmerstückchen. Zwischen diesen und dem Messer, woran der Silberknoten P 18 haftete, lief ein jetzt verschwundenes Band. Das auf dem Plan nicht eingezeichnete kleine Tier St 18 lag wahrscheinlich hier. Ein Klumpen enthielt Reste von Pelz.

GRAB 957. M. Knötchenborte aus Silber, P 10, am einen Ende mit einem dreizipfligen Knoten schliessend — liegt auf dem Plan in einer geraden Linie über der Stirne. Mehrere sehr beschädigte Stücke von Brettchenbändern, 2 Breiten, gleich B 6-7, teilweise angenäht an Seide, S 4; auf dem Plan sind 4-5 Bänder dicht zusammen schräg über der Brust zu sehen.

GRAB 976. M. Verworrene Reste von Silberband, ungef. B 7; Knötchenborte wie P 10 aus Silber, mindestens 15 cm. Gleitknoten aus Silber wie P 24. 3 Spiralen aus grobem Bronzedraht, wie Perlen auf eine Wollschnur aufgezogen, Masse ungef. 5 x 15 mm. — Auf dem Plan ist am Kopfende des Grabes eine S-ähnliche Figur aus dem Silberband, den Bronzespiralen und der Knötchenborte eingezeichnet.

P 10 a. 10 a. GRAB 520. Taf. 26:4. Knötchenborte, bestehend aus achterförmigen Zierknoten (Abb. 21 g) aneinander geknüpft. Doppelter Spiralsilberfaden, der Seidenkern teilweise erhalten. Breite 7 mm. Gesamtlänge ca. 90 cm.

P 10 b. GRAB 957. Taf 27: 6. Knötchenborte gleich der vorhergehenden, jedoch mit schütter verteilten Knoten. An dem einen Ende, wahrscheinlich dem Anfang der Arbeit, ein dreizipfliger Knoten, gleich P 23. Länge 24 cm, scheint vollständig zu sein.

P 10 c. GRAB 832. Taf 26: 5. Knötchenborten gleich den beiden vorhergehenden. Zusammengeknüllt in Erdklumpen und stark oxydiert. Kommt ausserdem in den Gräbern 427, 524 (vgl. St 28) und 976 vor.